Donnerstag, 26. Mai 2011

Fragen über Fragen

Seit ich angefangen habe zu spinnen, tut sich eine Welt von Fragen vor mir auf. Und wenn ich mir die Spinnergebnis anderer Menschen im WWW anschaue, dann kann ich wirklich neidisch werden. Aber bevor ich alle spinnerfahrenen Leser und Leserinnen mit Fragen bombadiere, hier erst einmal mein derzeitiger Stand der Spinnkunst:

Ich stricke gerade an einer Tunika aus selbstgesponnener Wolle, die ich im Blogcandy von Melinoliesel gewonnen habe. Das Garn ist einfach verzwirnt mit gekaufter Merinowolle in grau. Das scheint mir ganz gut gelungen zu sein! Hier noch einmal eine Nahaufnahme:

 Nun spinne ich aber gerade an Batts von Melanie (Melinoliesel), die Meloinensorbet heißen. Die erste Partie habe ich Euch ja schon gezeigt. Einfach verzwirnt mit Coburger Fuchsschafwolle. Aber da hat mich doch gestern der "Teufel geritten" und ich habe ein Batt gesponnen und Navajoverzwirnt. Das ist mir nicht so gut gelungen. 


Irgendwie ist bei mir beim Navajozwirnen immer zuviel Drall drauf und außerdem wird das Garn, obwohl ich es dünn spinne natürlich ziemlich dick bei dreifach zwirnen.

Ja und dann habe ich heute die tolle Idee gehabt das letzte Batt auch noch einmal ganz anders zu verspinnen und eine Faser mit einzuspinnen, die ich auf der Handarbeitsmesse in Köln bei Tentakulum gekauft habe. Das sieht jedenfalls ganz toll aus, ABER...


Nun kommen die vielen Fragen:
  1. Muss  ich diese Garn dann auch noch zwirnen und wenn ja, was ratet ihr mir dafür zu nehmen.
  2. Wieso hat mein Navajogewirntes Garn immer soviel Drall
  3. Was ist denn eigentlich genau ein Single und wofür benutzt ihr es?
  4. Was strickt Ihr mit Artyarn?
  5. Wo kann ich Artyarn spinnen lernen?
  6. Wo kauft Ihr Euer Rohspinnmaterial?
Ach, ich glaube, ich brauche eine Spinngruppe... Kennt Ihr eine im südlichen Ruhrgebiet?
Bitte antwortet fleißig und lasst eine blutige Anfängerin nicht im Regen stehen...
Eine schöne Restwoche und ein sonniges Wochenende wünscht Euch
Uelle