Freitag, 18. Januar 2013

Fragen, Fragen, Fragen

1. Bist du gern zur Schule gegangen? 
Ja, sehr sogar. Ich war als Kind unendlich viel im Krankenhaus und deshalb froh, wann immer ich in die Schule gehen konnte. Krankenhausschule, die ich sonst besuchen musste war nicht wirklich sooo toll. Da fehlten mir meine Klassenkameradinnen und -.kameraden.


2. Eine schöne Kindheitserinnerung?
Meine Großeltern hatten einen Bauernhof und meine Urgroßmutter saß im Sommer immer mit einem Schaukellehnstuhl auf dem Hof. Meist durfte ich mich zu ihr setzen und sie erzählte mir Geschichten. So habe ich dann mit 4 Jahren auch stricken gelernt. Neben meiner Urgroßmutter auf dem Hof einer Bauernhofes.Sie hatt wirklich sehr viel Geduld und Zeit für mich. Das war wirklich schön und heute weiß ich, was für ein Geschenk mir das Leben damit gemacht hat.

3. Welches ist/wäre dein Traumberuf?
Mein Traumberuf war es Pfarrerin zu werden. Das hat trotz erfolgreichen Studium leider nicht klappt. Jetzt  bin ich Diakonisse und stelle fest, dass das wahrscheinlich noch viel mehr mein Traumberuf war und ist. Ich darf mich um Menschen kümmern, habe aber nicht vielen Verwaltungsaufgaben, die die Pfarrerinnen und Pfarrer heute bewältigen müssen.

4. Was ißt du gern?
GEMÜSE! Vor allem viel Gemüse. Am liebsten vegetarische Lasagne.

5. Putzt du gern?
Auf gar keinen Fall. Das mache ich nur, wenn  ich nicht mehr drumherum komme...

6. Verreist du gern?
Ja, sehr gerne, vor allem nach Tansania. Seit zehn Jahren jedes Jahr in unserem Herbst. Hier in meinem Blog gibt es auch einen Beitrag dazu.

7. Was magst du gar nicht?
egoistische, snobistische Menschen, putzen, gesellschaftliche Pflichtveranstaltungen, zu denen ich zum Repräsentieren muss, wo aber nur furchtbar viele belanglose Reden gehalten werden. Da denke ich immer darüber nach, was ich in der Zeit alles stattdessen hätte machen können...

8. Bist du lieber allein oder in Gesellschaft?
Das ist unterschiedlich. Grundsätzlich bin ich gerne in Gesellschaft. Aber manchmal muss ich allein sein, um Kraft zu schöpfen. Ich baue in meinen Tag bewusst Zeiten ein, in denen ich für mich sein kann.

9. Bist du gern albern?
Ja. Manchmal bin ich sehr albern. Mit meinen Freundinnen kann ich furchtbar gackern und blöde Witze machen.

10. Bloggst du täglich?
Nein. ich blogge viel zu selten. Es fehlt halt manchmal einfach die Zeit (und zugegeben auch die Energie). Aber ich gelobe jeder Jahr aufs Neue Besserung.

11. Wieviele Paar Schuhe hast du?
Das weiß ich gar nicht so genau. meist ziehe ich ja doch die gleichen an. Also, es müssen so ungefähr 10 Paar sein, denke ich.

So, nun genug der Antworten. Die näheren Erklärungen zu dieser Aktion folgen heute Nachmittag. ich muss jetzt leider noch etwas anderes tun.Alles liebe für Euch

Sonntag, 13. Januar 2013

Ohne lange Vorrede...




hier ein neues Knäuel, das mir der Kampfhamster zum Geburtstag geschenkt hat.





Und meine ersten Socken, die ich toe-up und gleichzeitig auf einer Rundstricknadel gestrickt habe. Eine völlig neue Erfahrung.




Die Wolle ist selbstgefärbt, aber eine wirklich nicht besonders schöne Fehlfärbung. Ich dachte mir, wenn ich bei dem neuen Stricksystem Fehler mache, dann ärgere ich mich bei dieser Wolle nicht so sehr.

Die Socken sind Gr. 45 - für mein unheimlichgewachsenes Jungenkind, der jetzt übrigens einen eigenen Blog für Fotos hat:

www.1mancamera.blogspot.de

Diese Methode - Socken toe up und dann auch noch zwei auf einmal zu stricken - musste ich nur lernen, weil meine Nichte es lernen will und meinte, ich müsse ihr dabei helfen. Ihr Wunsch war mir Befehl.

Folgendes Buch hatte sie zu Weihnachten bekommen, und wir haben es als Anleitung benutzt...



Ob das aber nun meine Lieblings-Sockenstrick-Methode wird, wage ich zu bezweifeln...

Schönen Stricksonntag beim Tatort euch allen.